Erstellen Sie TCF-konforme Google-Werbeprodukte

So richten Sie Google Ad Manager als Teil des TCFv.2-Frameworks ein.

1- Google-Anbieter im TCF

Google ist Teil des TCFv.2-Frameworks mit der Anbieter-ID 755. Google Ad Manager, AdSense und AdMob sind Teile des "Google-Werbeprodukte“-Anbieters („Google Advertising Products“) im TCF und in der Didomi-Konsole.

Didomi Compliance Console et 8 pages de plus - Personnel – Microsoft_ Edge 2021-07-02 at 10.35.34 AM

Die ID für den Google-Anbieter auf Didomis Plattform ist immer noch „google“. Wir empfehlen, „google“ anstelle der Nummer „755“ zu benutzen.

Auf Ihrer CMP sieht das dann so aus:

Capture d’écran 2021-04-20 à 18.27.17.png

Nur Werbeprodukte von Google sind Teil des TCF. Sie können andere „Google“-Anbieter erstellen, um Einwilligungen für Google-Produkte wie Google Analytics zu verwalten, die keine Werbeprodukte sind. Bitte folgen Sie dazu diesen Anweisungen.

2- Wie Sie Einwilligungserklärungen für Webseiten konfigurieren


Im Gegensatz zu anderen TCF-Anbietern müssen Google Ad Manager oder AdSense erst dann geladen werden, wenn Didomis CMP betriebsbereit ist.

Um sicherzugehen, dass Google Ad Manager (GAM) oder AdSense richtig mit Didomis CMP funktionieren, entfernen Sie bitte Ihr aktuelles gpt.js / adsbygoogle.js-Tag und laden Sie GAM oder AdSense auf Ihrer Seite, nachdem die CMP geladen ist. So stellen Sie sicher, dass der TC-String immer für GAM oder AdSense verfügbar ist: 

Google Ad Manager


Ersetzen Sie Ihr aktuelles gpt.js-Tag:

<script async src="https://securepubads.g.doubleclick.net/tag/js/gpt.js"></script>

mit diesem:

<script type="didomi/javascript" data-vendor-raw="didomi:google" data-purposes="cookies" async src="https://securepubads.g.doubleclick.net/tag/js/gpt.js"></script>

 

Google AdSense


Ersetzen Sie Ihr aktuelles adsbygoogle.js-Tag:

<script async="" src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>

mit diesem:

<script type="didomi/javascript" data-vendor-raw="didomi:google" data-purposes="cookies" async="" src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>

 

Didomis Integration mit Google Ad Manager / AdSense, bei der ein npa-Parameter an Anzeigenanfragen übergeben werden muss, ist weiterhin in der Didomi-Konsole verfügbar. 

Sobald das Tag platziert ist, können Sie über Google Ad Manager kontrollieren, ob Fehler auftreten. Sie können hier auch mehr über Google Ad Manager-Problembehebungen im TCF v.2 lesen.

Das Didomi/JavaScript-Tag stellt sicher, dass Google Ad Manager erst nach der Einwilligung geladen wird. Falls ein Nutzer nicht einwilligt bzw. bis zum Einwilligungszeitpunkt wird Google Ad Manager nicht auf der Seite geladen. Es werden auch keine Werbeanzeigen gezeigt.

3- Didomis Integration

Didomis Integration mit Google Ad Manager / AdSense, bei der ein npa-Parameter an Anzeigenanfragen übergeben werden muss, ist weiterhin in der Didomi-Konsole verfügbar. 


Sie finden diese Integration im „Integrations“-Schritt Ihrer Einwilligungserklärung:

 

Didomi Compliance Console et 11 pages de plus - Personnel – Microsoft_ Edge 2021-06-28 at 10.55.07 AM

 

Publisher können weiterhin Google Ad-Technologiepartner nutzen, die nicht auf TCFs globaler Anbieterliste („Global Vendor List [GVL]“) stehen.  Google unterstützt sie nämlich durch den Modus für zusätzliche Einwilligung („Google Additional Consent mode“). Der Modus für zusätzliche Einwilligung wird automatisch aktiviert, wenn der „Google Advertising Products“-Anbieter in der Konsole aktiviert wird.

4- Wie Sie Einwilligungserklärungen für mobile Apps konfigurieren


Stellen Sie sicher, dass Ihre SDK-Version >= 1.21.0 auf Android und >= 1.31.0 auf iOS ist. Es gibt keine andere spezielle Konfigurationen für Google bei mobilen Apps.

5- Übergangsfrist


Google bietet ab 15. August 2020 eine Übergangsfrist von 90 Tagen an, damit Publisher Fehler und Fehlkonfigurationen beheben können. Google bietet in diesem Zeitraum detaillierte Berichte und Anleitungen zur Fehlerbehebung an.

Fehlkonfigurationen (Übergangsfrist 0)


Google wird Publishern 30 Tage Zeit geben, um die DSGVO-Steuerelemente der Werbetechnikanbieter zur Behebung von Fehlkonfigurationen zu benutzen. In diesem Zeitraum hat das keine Auswirkungen auf die Monetarisierung. Nach 30 Tagen wird Google nicht-personalisierte Anzeigen (NPA) für die verbleibenden 60 Tage der Übergangsfrist liefern.

TC-String-Fehler (Übergangsfrist 1)


Falls erhebliche Fehler im TC-String auftreten, wird Google ausschließlich nicht-personalisierte Anzeigen (NPA) während der Übergangsfrist liefern.

Globaler und Out-of-Band-Geltungsbereich (Übergangsfrist 3)


Während der Übergangsfrist wird Google den TC-String prüfen, um festzustellen, ob er sich auf angemessene Rechtsgrundlagen beruft. Falls dies der Fall ist, wird Google in der Übergangsfrist Anzeigen liefern. Der Übergangszeitraum muss dafür benutzt werden, Fehler wie diese zu beheben.

Lesen Sie mehr dazu in Googles Artikel über Fehlerbehebungen bei der TCF v2.0-Implementierung.

Zusätzliche Einwilligungen


Einwilligungen für Googles Anzeigentechnologie-Anbieter werden automatisch eingeholt. Sie werden mit Google Ad Manager durch den  Modus für zusätzliche Einwilligung und den addtl_consent-Parameter geteilt. Zusätzliche Konfigurationen in der Didomi-Konsole sind nicht nötig.