Fehlende Anbieter oder Verwendungszwecke im Einwilligungs-String oder bei Verwendung der __tcfapi ()-Funktion

Wenn Sie die __tcfapi()-Funktion verwenden, sehen Sie manchmal, dass einige Anbieter oder Verwendungszwecke fehlen. Normalerweise ist das kein Fehler, sondern liegt an den Funktionsspezifikationen des TCF v.2.

Wenn Sie zur Einstellungsansicht navigieren und eine detaillierte Auswahl treffen, liefert die Funktion die Verwendungszweckswerte entweder als "True" oder "False". Die so entstandene Liste beginnt mit ID 1 und endet mit dem letzten Anbieter oder Verwendungszweck, der den „True“-Wert besitzt.

Hat dieser letzte Verwendungszweck mit einem „True“-Wert eine ID, die geringer als 10 ist („last purpose ID"), während andere einen „False“-Wert besitzen, dann endet sowohl die in der __tcfapi()-Funktion gezeigte Liste der Verwendungszwecke als auch der Einwilligungs-String mit diesem letzten Verwendungszweck, der einen „True“-Wert besitzt. Alle darauf folgenden Verwendungszwecke mit einer höheren ID werden nicht gezeigt, da sie einen „False“-Status hätten.

  • Wenn Sie z.B. folgendes in der Einstellungsansicht wählen,

 

  • liefert die tcfapi()-Funktion folgendes Ergebnis:

1.jpeg

  • Der Einwilligungs-String hat dann folgende Werte:

1.jpeg

  • Dasselbe passiert, wenn Sie detaillierte Auswahlen in der Anbieteransicht treffen.